Bildungszentrum in Sri Lanka

Gemeindeorientiertes Projekt zur Tsunami-Rehabilitation und zivilgesellschaftlichen Entwicklung

Im Dezember 2004 zerstörte ein „Tsunami“ die Küstenregionen der demokratisch-sozialistischen Republik Sri Lankas. Im Juli 2005 nahm KinderBerg seine breitgefächerte Projektarbeit im „Ampara“ Distrikt im Osten Sri Lankas auf. Ampara war nicht nur einer der vom Tsunami am stärksten betroffenen Distrikte Sri Lankas, sondern wurde gleichzeitig einschneidend von dem zu Ende gewähnten Bürgerkrieg gezeichnet. Mit dem Ziel den betroffenen Menschen zu helfen eine nachhaltige Lebensgrundlage nach den Zerstörungen des Tsunami aufzubauen, sowie einen Beitrag zur Heilung der Wunden des Bürgerkrieges zu leisten, entwickelte KBI ein integratives Projekt in der Küstenstadt Kalmunai und seiner Umgebung.

Projektmaßnahmen

Zu den fünf Säulen des gemeindeorientierten Projekts gehörten:

  1. Sozial- und Bildungsarbeit für Kinder, Jugendliche und Frauen
  2. Berufsqualifizierungen und interkulturelle Aktivitäten für Jugendliche und junge Erwachsene
  3. Unterstützung von Selbsthilfegruppen und community assistance
  4. Integrierte Kinderbetreuung für Vorschulkinder sowie für Kinder und Jugendliche mit geistigen und körperlichen Behinderungen
  5. Extracurriculare Aktivitäten ( Aktivitätstage, Sportturniere, Ausflüge etc.)

Für vertiefende Informationen über einzelne Aspekte des Bildungszentrums, klicken Sie bitte auf die Bilder im Slider am Seitenanfang..

Zuwendungsvertrag der Landesstiftung Baden-Württemberg zur Förderung des Projektes „Aufbau eines gemeinwesenorientierten, integrativen Therapie-und Bildungszentrums in Sri Lanka“.

Zuwendungsvertrag_ Landesstiftung_KBI_ Sri_Lanka

Projektinformationsblatt Sri Lanka (Januar 2008)
Kinderberg_SriLanka_Projektinformationsblatt_Januar_08